check-circle Created with Sketch.

LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt

LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt

LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt

Über 20.000 Spindeln drehten sich einst in der Spinnerei Herding in Bocholt.

Heute ist der imposante Backsteinbau mit seinen vier Geschossen ein Forum für Textilkultur. In dem spannungsreich restaurierten Industriedenkmal werden Geschichte und Gegenwart des Textilen lebendig. Sonderausstellungen geben Einblicke in historische und moderne Technik, zeigen Modedesign und internationale Textilkunst. 
In unmittelbarer Nähe liegt als weiterer Standort des Museums die Weberei. Herzstück der Museumsfabrik ist die große Webhalle. Unter den Sheddächern setzen Transmissionsriemen und lange Antriebswellen über 30 historische Maschinen in Bewegung. Abseits der lärmenden Fabrik lernen Besucher in einem komplett eingerichteten Arbeiterhaus samt bewirtschaftetem Garten den kargen Lebensalltag der Familien kennen.

Die Gebäude des TextilWerks, die Sammlung und auch die Ausstellungen haben ihren Schwerpunkt in der Zeit der Hochindustrialisierung. Wenn sich auch die Themenfelder bis in die Gegenwart erstrecken, so sind die Sammlungsobjekte, die Maschinen und Textilien aus der Zeit von 1870 bis vor dem Ersten Weltkrieg vielfach der Ausgangspunkt für Präsentationen und Projekte.
Der plüschige Historismus der Gründerzeit hat eine gigantische und qualitätsvolle Textilindustrie hervorgebracht, deren Kleidung und Heimtextilien in großer Zahl in Form von Musterbüchern, gewebten Mustern, Entwürfen vom gewebten Schmuckband aus Wuppertal bis zur Damasttischdecke aus Borken oder Bielefeld aus den Firmen in die Museumssammlung gekommen ist.

Anfahrt

Adresse

Weberei: Uhlandstraße 50, 46397 Bocholt

Spinnerei: Industriestraße 5, 46395 Bocholt

 

Anfahrt mit dem Auto

A 3 Oberhausen - Arnheim. Aus Richtung Oberhausen kommenden nehmen Sie die Abfahrt Hamminkeln, aus Richtung Arnheim die Abfahrt Bocholt/Rees.

 

Anfahrt mit ÖPNV

Bocholt ist von Münster und den Niederlanden aus mit dem Bus, von Wesel aus mit Bus und Bahn zu erreichen. Vom Bahnhof sind es etwa 200 Meter Fußweg bis zur Spinnerei und etwa 900 Meter bis zur Weberei.

 

Website besuchen

Facebook

Instagram

Öffnungszeiten

Di-So 10-18 Uhr

Preise

Erwachsene 3,00 Euro 
Gruppen ab 16 Personen 
je Person 2,50 Euro
Kinder, Jugendliche (6 – 17 J.) und Schüler 1,50 Euro
Schüler mit Führung 1,10 Euro
(2 Begleitpersonen frei)
ermäßigt* 2,00 Euro
Familientageskarte 7,50 Euro

* Bezieher von laufenden Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII, Studierende (mit Ausnahme „Studium im Alter“), Auszubildende, Bundesfreiwilligendienst-Leistende, Angehörige im freiw. soz. u. ökol. Jahr, schwerbehinderte Menschen ab 80% (Begleitperson frei)

Essen und Trinken

Weberei: Museumsrestaurant "Schiffchen" 
www.schiffchen-bocholt.de

Spinnerei: Café-Bistro "SKY-Lounge"
www.abh-event-bocholt.de

Kontaktdaten zur Buchung von Veranstaltungs- und Vermittlungsangeboten

Einblicke

Das Foto zeigt ein zweiteiliges sogenanntes Turnürenkleid aus Seide mit schwarzen und blauen Längsstreifen. Es spiegelt das zeitgenössische Schönheits

(1) Seidenes Turnürenkleid, Mitte der 1880er Jahre. Es spiegelt das zeitgenössische Schönheitsideal.

Das Foto zeigt ein champagnerfarbenes, langes Abendkleid aus Atlasseide und Seidentüll. Das Material schimmert edel. Der sogenannte Sans-Ventre-Stil b

(2) Champagnerfarbenes Abendkleid, 1910er Jahre. Der Sans-Ventre-Stil betont Taille und Brustpartie.

Bildnachweise

(1) LWL-Industriemueum/Martin Holtappels / (2) LWL-Industriemueum/Martin Holtappels